Suchen

Sieg gegen Werdohl, Niederlage gegen Siegen

Jürgen Dzuballe 08. März 2020

Landesliga
DJK TuS Westfalia Werdohl vs. TTC Wenden 4:9

Nach den erfolgreich verlaufenden Spielen gegen Lüdenscheid (9:4) und Kotthausen (8:8), hatten sich die Wendschen fest vorgenommen, auch das Spiel gegen den Tabellenvorletzten Werdohl unbedingt zu gewinnen, um dem Abstiegsgespenst endgültig zu entgehen und weiter in Richtung Tabellenmitte zu marschieren.
Allerdings stellte sich vor Spielbeginn heraus, dass dies kein Selbstläufer werden würde, denn Werdohl trat nach langer Zeit mal wieder in Bestbesetzung an. So verlief auch der Spielbeginn für den TTC Wenden etwas holprig. In den Eingangsdoppeln gewannen lediglich Martin Voss/Thomas Middel, die anderen beiden Partien gingen an Werdohl.
Doch in den anschließenden beiden Einzeln im vorderen Paarkreuz, hatten die Wendschen in persona von Middel und Voss die Nase vorne und eroberten sich die Führung zurück. 3:2 für Wenden. Zu kämpfen hatte dann in der Folge noch Bent Starke, der seinen Gegner erst im fünften und entscheidenden Satz auf die Verliererstraße schickte. „Pech hatte an diesem Tag Martin Oster, der beide Spiele verlor“, so Teamsprecher Thomas Middel. Alle anderen gewannen ihre Spiele souverän, sodass die Wendener insgesamt zu einem ungefährdeten Sieg kamen.

 

TTC Wenden vs. DJK TuS 02 Siegen 4:9

Der Tabellendritte Siegen gegen den Tabellensiebten Wenden, da ist alleine aufgrund der Tabellensituation klar, wer die Favoritenrolle inne hat.
Die Wendschen hatten sich aber Einiges vorgenommen und zeigten dies auch, zumindest zum Beginn des Spiels. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für die Gäste aus Siegen. Wendens Spitzenspieler Martin Voss glich mit seinem klaren Sieg in drei Sätzen gegen Ben Scherotzki aus. Dann hatte es Thomas Middel gegen die Nummer 1 der Siegener Michael Kosak in der Hand, die Wendener in Führunng zu bringen. Nach einem 0:2 Satzrückstand kämpfte er sich zurück ins Match und gewann die beiden folgenden Sätze. Im fünften Satz musste er Kosak aber den Vortritt lassen und es stand 3:2 für die Gäste, die die Führung durch Siege von Matthias Wallmen und Mohamed Diraoui auf 5:2 ausbauten. In einem packenden Fünfsatzspiel, nach 0:2 Satzrückstand, gewann dann Philipp Schneider sein Match. Im weiteren Verlauf schaffte es aber nur noch Middel gegen Scherotzki zu punkten. Am Ende stand es dann 9:4 für den Tabellendritten, das gleiche Ergebnis wie in der Hinrunde. Um den Abstand von zwei Punkten auf die Relgationsplätze zu halten, stehen die Wendener nächste Woche beim Tabellenzehnten TT-Team Hagen unter Zugzwang.

   

Unsere Sponsoren

 

Logo Vatro2KochBaupartner3berghof4sparkasse6marketeins8LogoJungePDK LogoHit LogoLogo Prime Drilling Logo Häner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen