Suchen

Spitzenteams mit Sieg und Niederlage

Auch Marco Schröder spielte in der Ersten Ersatz. Trotz guter Leistung holte er keinen Punkt. Auch Marco Schröder spielte in der Ersten Ersatz. Trotz guter Leistung holte er keinen Punkt.

Jürgen Dzuballe 11. November 2018

Landesliga: 
TTC Wenden – DJK TuS 02 Siegen 1:9

Stark ersatzgeschwächt hat die erste Mannschaft des TTC Wenden 1:9 gegen Siegen verloren. Der Landesligist spielte am Samstagabend mit vier Ersatzleuten – teilweise sogar mit Spielern aus der sechsten Mannschaft. „Auch wenn das Ergebnis sehr deutlich ist; die Ersatzspieler haben ansehnliches Tischtennis gespielt“, sagt stellvertretender Vorsitzender Michael Scheppe.

Das TTC-Team steht nach drei Siegen aus sechs Spielen auf dem fünften Tabellenplatz. Den Ehrenpunkt für Wenden holte Thomas Middel in einem souveränen Sieg in drei Sätzen gegen Özgür Özütürk.

Bezirksklasse: 
TTC Wenden II – Spvg. Bürbach 9:4

Gleichzeitig mit der Ersten spielte Wendens Bezirksklasse-Mannschaft. Die Zweite gewann 9:4 gegen Bürbach. Um die Reserve nicht zu schwächen, hatte die erste Mannschaft Ersatzspieler aus den unteren Teams angefragt. So nahm das Spitzenteam bewusst eine Niederlage in Kauf – dafür ging Wendens Zweite als Sieger aus der Halle. „Unsere Taktik ist aufgegangen“, so Vorstandsmitglied Scheppe, der sich über den guten Teamgeist zwischen den Mannschaften freut. So holte Wenden 2 den dritten Sieg im siebten Spiel.

Die Grundlage für den Sieg legten die Wendener bereits in den Doppeln. Alle drei Begegnungen gingen an die Hausherren. Besonders anstrengen musste sich Bent Starke, der in seinen drei Partien jeweils über fünf Sätze gehen musste, bevor er sich über seine Siege freuen konnte.

Erste Kreisklasse: 
TTC Wenden IV – TTC Gerlingen 9:2

Einen hohen Sieg fuhren die Wendener gegen den Lokalrivalen TTC Gerlingen ein. „Der Sieg war zwar ungefährdet, die Spiele aber sehr oft knapper als es das Endergebnis vermuten lässt“, berichtete Spieler Marco Schröder.

Zweite Kreisklasse: 
FGF Saalhausen III – TTC Wenden VI 3:9
TTC Wenden VI – TV Freudenberg II 3:9

Ein Sieg und eine Niederlage, das ist die Bilanz des Doppelspieltages der sechsten Mannschaft des TTC Wenden. Einen Sieg gegen den Tabellenletzten Saalhausen hatten die Wendener eingeplant. So kam es dann auch. 9:3 hieß es nach gut zwei Stunden Spielzeit. Besonders freute sich das Team über die gute Leistung von Helena Kamp, die nach längerer Abstinenz den Schläger wieder in die Hand nahm und gleich im Doppel und im Einzel erfolgreich war.

Auf einen Punkt hatten die Wendschen im Spiel gegen den Tabellennachbarn Freudenberg gehofft. Der Wunsch erfüllte sich nicht. „Dafür hätten wir mit einer 3:0 Führung aus den Doppeln kommen müssen, dies wäre durchaus möglich und verdient gewesen“, so Spielführer Stefan Scheppe.

Dies gelang aber nicht, die Wendschen starteten mit einem 1:2 Rückstand, den die Freudenberger durch eine starke Mannschaftsleistung immer weiter ausbauten. „Hinzu kam, dass wir uns zu viele individuelle Fehler erlaubt haben. Somit ist der Sieg der Freudenberger verdient.

 

   

Unsere Sponsoren

 

Logo Vatro2KochBaupartner3berghof4sparkasse6marketeins8LogoJungePDK LogoHit LogoLogo Prime Drilling Logo Häner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen