Suchen

Dienstag, 06 März 2018 17:55

TTC Wenden mit drei Pflichtsiegen am Wochenende

Spielberichte TTC Wenden

Landesliga

 

TTC Wenden – ATS Hohenlimburg-Nahmer (9:4)

Auch ohne Julian Buhl erledigten die Wendschen ihre Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten ATS Hohenlimburg-Nahmer problemlos. Beinahe wären die Wendener mit einem 3:0 aus den Doppeln gekommen, doch Philippe Schneider/Bent Starke verloren in fünf Sätzen knapp gegen Volker Rummenhohl/Siegfried Welzel.
In der ersten Einzelrunde zog das Team um Wendens Spitzenspieler Martin Voss auf 7:1 auf und davon, lediglich Tobi Hille musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.
In Runde zwei lief es dann für die  Wendschen etwas schleppender. Die Gefahr, einen Punkt abzugeben, bestand jedoch auch in dieser Phase des Spiels nicht. Hohenlimburg schaffte zwar noch ein wenig Ergebniskosmetik, doch Michael Kroel machte im Spiel gegen Michael Reuter alles klar.
Endstand 9:4 

 

Kreisliga

TTC Wenden II – TG Friesen Klafeld-Geisweid (9:2)

Mit einem klaren 9:2 schickten die Wendschen das Team der TG Friesen Klafeld-Geisweid wieder nach Hause. Für den klaren Sieg brauchte der Tabellenführer nicht einmal zwei Stunden.
Den optimalen Start in das Spiel verhinderte das Geisweider Doppel Torsten Sünkel/Frank Bauer, die an diesem Abend das glücklichere Händchen hatten. Sie gewannen in fünf Sätzen gegen Adam Malcherek/Adrian Lewandowski, wobei sie die Sätze vier und fünf erst in der Verlängerung für sich entschieden.
Beim Stand von 7:1 gelang den Geisweidern mit Stefanie Pontz ein Sieg gegen Leon Faßbinder, doch damit hatten die Siegerländer auch ihr Pulver verschossen.

 

1. Kreisklasse

TTC Wenden III – TV Attendorn IV (9:1)

Mehr Aufregung vor als beim Spiel gegen den TV Attendorn gab es im Wendener Lager. Toni Menne wollte seine Verletzung vom Pokalspiel richtig auskurieren und verzichtete auf das Spiel gegen Attendorn. Als Ersatz sprang Eckhardt Henning ein. Doch kurz vor Spielberginn fiel Laszlo Peisz aus und Menne musste jetzt doch ran.
Und ihm blieb auch nichts erspart, im Doppel und im ersten Einzel musster er über die volle Distanz von fünf Sätzen, in seinem zweiten Einzel immerhin noch vier Sätze absolvieren.
Im Spiel selbst ließen die Wendener nichts anbrennen. Bei Stand von 6:0 ließen die Gastgeber den Ehrenpunkt zu, Leon Faßbinder musste seinem Gegenüber Michael Kremer zum Sieg gratulieren.
Nach nicht ganz zwei Stunden Spielzeit stand es 9:1 für Wenden. 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 06 März 2018 18:01

   

Unsere Sponsoren

 

Logo Vatro2KochBaupartner3berghof4sparkasse5mbr6marketeins8LogoJungePDK LogoHit LogoLogo Prime Drilling Logo Häner