Suchen

Mittwoch, 17 Januar 2018 17:16

Großer Kampf nicht belohnt

Durchwachsener Rückrundenstart für die Mannschaften des TTC Wenden.

 

Spielberichte TTC Wenden 2. KW 

 

Landesliga

 

TTC Wenden – TTSG Lüdenscheid II (6:9)

Das erwartet schwere Spiel gegen Lüdenscheid wurde für Wendens Landesligateam eine noch größere Herausforderung, nachdem feststand, dass Wenden ohne zwei Stammspieler antreten musste. Dadurch ergab sich die Notwendigkeit, die Doppelpaarungen zu ändern. Das machte sich auch sofort bemerkbar, nur das Doppel Martin Voss/Thomas Middel siegten, Julian Buhl/Max Bochinski gaben ihr Spiel glatt mit 0:3 ab. In der Begegnung Philipp Schneider/Uwe Euteneuer stand es zwar im fünften Satz 10:8 für die Einheimischen, doch die Wendsche Paarung konnte die Führung nicht ins Ziel bringen. Überraschend dann die Niederlage von Wendens Top-Spieler Martin Voss gegen Tobias Baureis. Buhl und Middel schafften es mit zwei Siegen die Wendener wieder ins Spiel zu bringen. Doch nach drei Niederlagen der Wendener hieß es 6:3 für die Gäste. Die nächsten drei Spiele verliefen durchweg dramatisch und endeten alle zugunsten der Einheimischen im fünften Satz: 11:9 für Voss, 15:13 für Buhl und 11:8 für Middel. Besonders das Spiel von Julian Buhl war an Dramatik kaum zu überbieten. Dramatisch ging es dann nahtlos weiter, Schneider lag klar zurück, schaffte beim 2:2 dann den Satzausgleich, führte zum Ende des 5. Satzes mehrmals, konnte das Spiel letztendlich aber nicht nach Hause bringen. Das war die endgültige Wende zu Gunsten der Gäste. Die beiden letzten Spiele gingen im hinteren Paarkreuz klar an die Lüdenscheider und die erste Heimniederlage im ersten Spiel der Rückrunde stand mit 6:9 fest.

 

Julian Buhl TTC Wenden 1 Julian Buhl, Nummer 2 des TTC Wenden, holte zwei Siege gegen die Topspieler der Gäste.

1. Kreisklasse

 

TV Kreuztal – TTC Wenden III (4:9)

Einen guten Start erwischten die Wendener im Spiel gegen Kreuztal. Toni Menne/Michael Kiunke und Leon Fassbinder/Otmar Bieke hatten ihre Gegner im Griff. Eng ging es in der Begegnung von Eckhardt Henning/Laszlo Peisz gegen Metin Duygu/FrankWurmbach zu.

Die Wendsche Paarung musste sich nach fünf spannenden Sätzen in der Verlängerung des fünften Satzes mit 11:13 geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz sah es zunächst nach einem Sieg von Menne aus, er führte bereits in Sätzen mit 2:0. Dann spielte sich sein Gegner Duygu in einen kleinen Rausch und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Etwas überraschend dann die Niederlage von Laszlo gegen den sehr gut aufgelegten Ricardo Rosenkranz. Völlig unerwartet führten die Gastgeber nun mit 3:2. Dann aber kam die Stunde der Wendschen. Kiunke gewann sicher und Fassbinder zeigte eine tolle kämpferische Leistung. Auch die Wahl der Ersatzleute Henning und Bieke erwies sich als goldrichtig, hinten gab es keine Probleme. „Auch die Laszlo-Show gegen Duygu war sehenswert, aber das spielerische Highlight war ohne Zweifel Rosenkranz gegen  Menne. Phasenweise war das Spiel eine gnadenlose Angriff- (Menne) gegen Abwehr- (Rosenkranz) -Schlacht, mit dem besseren Ende für Menne“, so Spielführer Kiunke. Nachdem Kiunke sein Spiel verloren hatte, setzte Fassbinder mit einer tollen kämpferischen Leistung den Schlusspunkt zum verdienten 9:4 Sieg gegen starke Kreuztaler.

 

2. Kreisklasse

 

TTC Wenden VI – FGF Saalhausen II (1:9)

Nichts zu holen gab es für die sechste Mannschaft des TTC Wenden gegen den Tabellenführer Saalhausen II. Nur den Ehrenpunkt gestattete der Gast der Heimmannschaft. Wenden hatte gehofft, mit der Umstellung der Doppel besser aufgestellt zu sein. Doch auch das half nichts. Auf den ein oder anderen Punkt hoffen die im Tabellenkeller stehenden Wendener dann doch, Hoffnung gibt ihnen der Umstand, dass Jan Schmidt, der in der Hinrnde komplett fehlte wieder an Bord ist.

Letzte Änderung am Sonntag, 21 Januar 2018 10:43

   

Unsere Sponsoren

1PolygonVatro2KochBaupartner3berghof4sparkasse5mbr6marketeins7Haener8LogoJungeHIT Logo 4k ohne Claim